Die Schlossanlage

Als sich die Tore von Gartrop im Oktober 2007 noch während der Bauphase erstmals wieder für die Öffentlichkeit öffneten, kamen 6.000 Menschen, um sich von der Wiederauferstehung des Schlosses zu überzeugen. Manch‘ einer mag aus reiner Neugierde gekommen sein.

Doch viele machten sich auf den Weg, weil sie eine besondere Bindung zu Gartrop hatten und haben. Wir haben an diesem Tag unzählige Geschichten gehört, die uns sehr berührt haben: von dem Mann, der nach dem Krieg in der alten Kegelbahn geboren wurde, weil seine Familie damals dort untergebracht war. Oder von dem Tischler, der über Jahrzehnte hinweg am Erhalt des Schlosses mitgearbeitet und alle Fotos aus der Zeit aufgehoben hat. Und dann waren da noch diejenigen, die in der Kapelle getraut, getauft und konfirmiert wurden – oder im Schlossgraben ihre ersten Schwimmversuche unternommen haben. Sie alle haben uns eindrucksvoll gezeigt, welch‘ festen Platz das Schloss im Herzen vieler Menschen hat. Ihre Geschichten haben uns den Mut gegeben, den eingeschlagenen Weg weiterzugehen.

Und das hat sich gelohnt! Denn inzwischen erstrahlt Gartrop wieder in seiner ganzen, beeindruckenden Pracht – dank vieler helfender Hände und der umsichtigen und sensiblen Planungen unseres Architekten Martin Link. Nicht zu vergessen auch die besondere Inspiration von Alicia Diaz, die mit französischem Feingefühl und Stilempfinden die Auswahl der Einrichtung, der Stoffe und der Farben begleitet hat. Das Ergebnis können Sie ab sofort persönlich bewundern: Ein stattliches barockes Herrenhaus mit Vorburg, zwei Torhäusern und dem weitläufigen Schlosspark mit den Wassergräben. Haben Sie Lust auf einen kleinen Rundgang? Dann Vorhang auf für das „neue, alte Gartrop“!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.