Gott und Gartrop

Seit dem Jahr 1698, befindet sich auf dem Schlossgelände eigens eine Kapelle und ein kleines Pfarrhaus. Die Kapelle wurde später, im Jahre 1836, noch einmal neugotisch umgebaut – und in dieser Form können Sie sie auch heute noch besichtigen. Für die Gestaltung der Fassade stand damals die portugiesische Klosterkirche St. Bathalia aus dem 14. Jahrhundert Modell: Deren Gesicht prägt eine reizvolle Mischung gotischer und maurischer Stilelemente, die in Gartrop übernommen wurden. Im Inneren des Gotteshauses umrahmen vier Pfeiler den reich gegliederten Mittelteil, die Wände des Portals zieren dünne, rote Säulen aus Keramik. Eine großartige Widmungstafel aus Sandstein erinnert an den Stifter, Albrecht Georg von Hüchtenbruck.

Bis 1990 wurden in der Kapelle regelmäßig Gottesdienste abgehalten.

Heute, rund 20 Jahre später, stehen ihre Türen wieder offen – und wir freuen uns, dass so viele hier ihre Hochzeit oder die Taufe ihrer Kinder feiern möchten. Schließlich könnte Gartrop keinen schöneren Platz im Leben „seiner“ Menschen finden …

Vielleicht feiern Sie auch Ihr nächstes Fest mit uns ….

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.