Luxussuite

Chambre Suite „Graf Hüchtenbruck“

Wenn Sie Gartrop durch das große Portal betreten, fällt Ihr Blick kurz vor dem Eintreten auf die Zahl, die über dem Eingang prangt: 1675. Diese Jahreszahl ist nur ein Beweis für das Wirken von Georg von Hüchtenbruck, der wie kaum ein anderer das Gesicht von Gartrop geprägt hat: Nachdem das Anwesen um 1650 von einem Feuer zerstört wurde, war es zunächst Albert Gisbert, der es erneuerte. Doch er verstarb noch vor Ende der Bauphase – ebenso wie sein Sohn Gisbert Wilhelm.

So war es schließlich der zweite Sohn, Georg, der die Arbeiten bis 1675 zu Ende führte und Gartrop eben die niederländisch-barocke Anmutung gab, die es heute noch trägt. Georg ist deshalb auch die größte Suite des Schlosses gewidmet. In der Mitte des großen Raumes steht ein imposanter Schlosskamin. Dieser ist nicht nur das Herzstück der Suite, er gibt ihr auch Struktur und unterteilt sie – einerseits in den großzügigen Wohnbereich mit Bibliothek, andererseits in den Schlafbereich mit dem luxuriösen Doppelbett. Das große Badezimmer verfügt neben der verglasten Regendusche für zwei Personen über ein weiteres Highlight: eine Eckbadewanne, von der aus man das Barockparterre und den Schlossvorhof überblicken kann. Ihrem Namensgeber Georg, dem Erneuerer von Schloss Gartrop, wird diese Suite so mehr als gerecht!

Ein Click zur Vergrößerung, ein weiterer Click in den Bildern führt zurück.

Zurück zur Übersicht “Suiten”

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.